bild_goitzsche_front

Goitzsche Front

Fett, fetter, Goitzsche Front – wer bei dem Bandnamen an eine idyllische Seenlandschaft am Rande Sachsen-Anhalts denkt, liegt zumindest nicht ganz verkehrt. Die Jungs stammen aus dem Kreis Bitterfeld und zeigen so, wo sie herkommen. Getreu dem Motto „Es ist der Zusammenhalt, der uns stark macht!“. Sie einzuordnen, fällt schwer: ob Oi-Musik oder Deutschrock mit Spuren von Metal und Punkrock. Letztlich zählt nur eins: Es muss laut sein, rocken und es muss eine Message haben! In eine Schublade stecken – ist nicht! Goitzsche Front standen bereits mit vielen Künstlern auf der Bühne, u. a. mit Down Below, J.B.O., Schandmaul und einigen weiteren. Weitere Infos zur Band findet ihr unter www.goitzschefront.de und Goitzsche Front.

bild_unantastbar

Unantastbar

"Knallhart unter die Haut" heißt es im Song "Rebellion" der gleichnamigen Scheibe von Unantastbar. Treffender kann man die Südtiroler Band wohl nicht beschreiben. Authentische, aus dem Leben gegriffene Texte mit Herz -gepaart mit mitreißende Punkrock-Riffs; unaufhaltsam geradeaus, immer gegen den Mainstream und direkt in die Fresse! Frei nach dem Motto: Ein gerader Weg kann niemals Niederlage sein…

bild_local_bastards

Local Bastards

Seit 2012 sind die LOCAL BASTARDS getreu dem Motto „Auf die Dauer hilft nur Power!“ auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs. In dieser Zeit tourten die vier Hessen regelmäßig quer durch die Republik und das deutschsprachige Ausland. Dabei erspielten sie sich eine ansehnliche und treue Fanbase.

LOCAL BASTARDS – der markante Bandname ist charakteristisch für den Sound, der dem Hörer von dieser Combo in die Gehörgänge gefeuert wird! Nachdem mit den ersten beiden Alben erfolgreich Maßstäbe gesetzt wurden, legen die Jungs 2018 mit ihrem neuesten und dritten Studioalbum „Tod oder Freiheit“ nach!

bild_stundenull

Stunde Null

Stunde Null – die Zeit, in der alles bisher gut Geglaubte zerfällt. Alte Regeln gelten nicht mehr und die Gesellschaft muss sich neu erfinden. Die Vorstellung an eine solche Zeit mag beängstigend sein, doch birgt ein solcher Moment auch eine Chance. Die Chance, alle Ketten der Vergangenheit zu sprengen und voller Hoffnung in eine neue Richtung zu schreiten - die Chance auf einen Neuanfang.

So ähnlich fühlten sich Sänger Aaron, Bassist Michael, Schlagzeuger Stefan sowie die Gitarristen Jonas und Markus im Herbst 2014: Die Medien waren voll von Terroranschlägen, dem Aufstieg des Islamischen Staats und politischen Krisen über dem gesamten Globus. Doch auch persönlich steckten die Fünf in einer Krise. Ihre Band war am Ende, die Luft war raus, der Traum vom Erfolg schien geplatzt. Wenn man doch nur alles Alte hinter sich lassen könnte um nochmals bei null zu starten, so der Grundgedanke. Dadurch inspiriert entschieden sich die fünf Jungs komplett von vorne anzufangen und gründeten eine neue Band, deren Name die Situation auf den Punkt bringen sollte: „Stunde Null“.

bild_erdling

Erdling

- härter, unnachgiebiger, aber auch emotionaler als je zuvor! Mit ihrer gewohnt grundsoliden Mischung aus NDH und Dark Rock schlagen die vier Senkrechtstarter um Sänger Neill und Gitarrist Neno mit ihrem nunmehr dritten Studioalbum große Wellen.

Ende 2014 gegründet, blicken ERDLING auf eine beispiellose Blitzkarriere zurück: ihr erster Tonträger "AUS DEN TIEFEN" (inklusive der Hitsingle "BLITZ UND DONNER") erreichte auf Anhieb die Top 100 der deutschen Albumcharts, gefolgt von unzähligen Tourneen und dem von der Fachpresse gefeierten Nachfolger "SUPERNOVA" , der die vier Musiker in den Charts ein weiteres Mal verbesserte.

bild_ams

Alles mit Stil

Es werde Licht...
Und so war es! 2014 war der Startschuss für ein Projekt, von welchem man nie genau sagen konnte wohin die Reise geht, aber langsam zeichnet sich ein Licht am Ende des Tunnels ab. Die Sechsköpfige Band aus Österreich arbeitet seit Ihrer Gründung intensiv an dem Konzept, dem Gedanken und vor allem dem Lifestyle der hinter dem Namen „Alles mit Stil“ steckt. Denn genau das ist es was „AMS“ ausmacht.

bild_gl

Grenzen|Los

„I fühl mi dahoim“. Dieser Song wurde in die Allgäuer Mundart aufgenommen und zeigt somit die tiefe Verwurzelung der vier Oberallgäuer mit ihrer Heimat. Im Jahr 2018 unterschrieben die vier Jungs einen Labelvertrag bei Rookies&Kings und waren somit endgültig in der Deutschrock Szene etabliert. Am 21.09.2018 erschien ihr drittes Studioalbum unter dem neuen Label „Rookies&Kings“. Mit diesem gelang es den vier Allgäuern erstmalig die Charts zu stürmen. Das Album „Die Welt wartet nicht“ stieg auf Platz 75 der offiziellen deutschen Album Charts ein. Am gleichen Wochenende fand in der fast ausverkauften Mehrzweckhalle Oberdorf die Feier zum 5 jährigen Bandbestehen und das Album Release „Die Welt wartet nicht“ statt. Bis heute bleiben Sie ihrem Stil Treu. Ehrliche Texte um überwiegend ernste Themen, gepaart mit punkigen, oft auch harten Gitarrensounds und treibenden Schlagzeugbeats. So ergeben sich nachdenkliche Songs mit viel Tiefgang.